Shop

Flip Spiegel schwarz

93,75EUR
Leider ist dieses Produkt nicht auf Lager.
Awards
Best of Year Interior Design Award 2013, USA (finalist)
Produkt-Spezifikationen
Instandhaltung
Materialien:
Beschichteter Stahl & Glasspiegel
Größe & Gewicht:
H: 34,5 x L: 28 x D: 19,5 cm
1,512 kg
Produktinformation:
Flip kann so gedreht und gewendet werden wie du es willst.
Instandhaltung:
Mit feuchtem Tuch abwischen.
Über

Flip Spiegel

Das Javier Moreno Studio hat einen schlichten Tischspiegel für Normann Copenhagen entworfen. Er beinhaltet mehrere Funktionen und hat einen erfreulich organischen Ausdruck.Ausgangsidee für Flip war der traditionelle Schminktisch, an dem man sein Aussehen überprüfen und gleichzeitig all die kleinen Dinge aufbewahren kann, die man gerne schnell zur Hand hat, bevor man das Haus verlässt.Das Javier Moreno Studio dazu: "Normalerweise hat ein Spiegel nur eine Funktion, aber wir wollten einen Spiegel machen, der mehr zu bieten hat. Bevor man aus dem Haus geht, sieht man meistens noch einmal kurz in den Spiegel. Warum sollte man nicht einfach dort all die kleinen Dinge ablegen, die man benötigt, um sich zum Ausgehen bereit zu machen, oder die man für unterwegs braucht?"Das Javier Moreno Studio hat sich gegen ein geometrisches Design für Flip entschieden und wollte stattdessen eine freiere und organische Form für den Spiegel nutzen. Die Weichheit der Silhouette bildet einen Gegensatz zum verwendeten Glas und Stahl und lässt Flip freundlich und gefällig wirken.

Design: Javier Moreno Studio
Designer

Javier Moreno


Javier Moreno absolvierte 2005 die EASD Alcoi in Alicante, Spanien. Nach dem Studium begann er seine Karriere als Produkt- und 3D-Designer für eine Spielzeugfabrik. Im Anschluss daran arbeitete er für verschiedene Firmen als Produktdesigner für Möbel und Verpackungen. Nebenbei realisierte er als freischaffender Designer einige Projekte für spanische und internationale Firmen, bis er 2010 schließlich sein eigenes Atelier - Javier Moreno Studio - eröffnete.

"Design sollte etwas sein, das etwas bewegt. Heutzutage wird alles mehr und mehr immateriell und virtuell, aber Menschen benötigen in ihrem täglichen Leben noch immer Objekte und Gegenstände. Design sollte nah an den Menschen dran und gleichzeitig ästhetisch ansprechend sein. In meinem Design-Prozess arbeite ich sehr sorgfältig und versuche aus wenig das Maximum heraus zu holen. Mein Ansatz ist klar, schlicht und nah am Endverbraucher."