Norm 69

Norm 69

Über

Die Geschichte der Norm 69 Lampe


Die Geschichte der Norm 69 Lampe ist ein wahres Abenteuer. Es ist die Geschichte eines zufälligen Treffens, das in einer glücklichen Erfolgsgeschichte gipfelte. 1969 entwarf Simon Karkov seine visionäre und futuristische Lampe aus 69 Teilen. Aber für viele Jahre blieb die Lampe unentdeckt in einem Loft liegen. 2001 erkannte ein Bekannter von Simon Karkov die Möglichkeit einer fruchtbaren Zusammenarbeit zwischen dem Team um das Start-Up Unternehmen Normann Copenhagen und dem Designer. Erst dann wurde das mittlerweile klassische Design aus dem Loft geholt.


Wenn du deine eigene Lampe zusammen steckst ist es wichtig, dass das Material flexibel ist und auch einem mehrmaligen Verbiegen Stand hält. Norm 69, wie man sie heute kennt, hat eine lange Entwicklungsgeschichte hinter sich, mit dem Testen, Überarbeiten und erneutem Testen verschiedenster Materialien und Produktionsmethoden.


Simon Karkov erklärt: “Ich werde immerzu von der Natur inspiriert. Norm 69 wurde von Blumen und Zapfen angeregt. Immer wenn ich eine Idee habe, mache ich daraus eine Zeichnung, die dann eventuell in ein Modell übertragen wird. Das Modell wird dann über eine gewisse Zeit hinweg angepasst, bis der finale Prototyp gemacht werden kann. Norm 69 folgt mit der Abschirmung der Glühbirne und dem warmen Licht auf angenehme Weise der dänischen Design Tradition für Lampenschirme."

Das Ergebnis ist eine starke, robuste und flexible Lampe, deren Lichteffekt voll genutzt wird, ohne dabei zu blenden. Sie kann extremen Temperaturunterschieden stand halten und wird ohne Werkzeuge oder Klebstoff zusammengebaut.

Heutzutage ist Norm 69 in über 60 Ländern erhältlich. Dieser Erfolg kann dem ästhetischen Aussehen und charakteristischen Design der Lampe zugeschrieben werden, die in jedem Zuhause sehr gut aussieht.

Auszeichnungen:
Formlandprisen 2002
Best Item at IMM Cologne 2003
Design: Simon Karkov
Designer

Simon Karkov

Simon Karkov schloss sein Architekturstudium an der Danish Academy of Architecture ab. Seit den 60ern arbeitet er für verschiedene dänische Architekturbüros. In den letzten zehn Jahren war er hauptsächlich für die Stadtverwaltung von Frederiksberg tätig. In dieser Zeit hat er vielen Projekten seinen Stempel aufgedrückt, z.B. dem Krankenhaus in Frederiksberg und dem Frederiksberg Gymnasium. Heute genießt Simon seinen Ruhestand in der Türkei, wo er weiterhin an verschiedenen Projekten arbeitet.

“Immer wenn ich eine Idee habe, fertige ich eine Zeichnung an, aus der dann ein Modell wird. Das Modell wird dann über eine gewisse Zeit hinweg angepasst, bis der finale Prototyp gemacht werden kann. Ich träume davon neue Wege für das Entwerfen von Möbeln und größeren Objekten mit dem Selbstmontage-Konzept zu entwickeln. Der Gedanke, dass dieses Konzept in einem größeren Maßstab funktionieren könnte, fasziniert mich."

Design Auszeichnungen:
Norm 69: Formlandprisen 2002, Best Item at IMM Cologne 2003