Form Kollektion

Form

Über

Simplizität trifft auf Funktion

Mit aufeinander abgestimmten, gemeinsamen Merkmalen sind Form Stuhl und Tisch vielseitige und zeitlose Esszimmermöbel in einem zeitgenössischen und klaren Design.

Mit der Kombination aus Funktion, Ästhetik und schlichtem Design passt Form in jede Umgebung hinein. Die Kollektion ist durch hohe Langlebigkeit und einen zeitlosen Charakter gekennzeichnet. Mit einer Serie von geformten Schalenstühlen, Lehnstühlen, Barhockern und Esstischen vereint Simon Legald eine starke historische Designsprache mit innovativer industrieller Produktionsweise.


Simon Legald über das Design: "Ich habe eine Technik entwickelt, bei der die Verbindung zwischen dem Rahmen und der Sitzschale ein natürlich eingebundener Teil des Designs sind. Der Rahmen ist durch vier Steckverbindungen aus Plastik mit dem Sitz verbunden, was den Eindruck erzeugt, als ob der Rahmen aus der Schale heraus wächst. So bekommt der Entwurf eine Flexibilität, die es möglich macht den Rahmen beliebig auszutauschen und zu modifizieren. Der Form Stuhl ist eine Kombination von traditioneller Handwerkskunst und Designgeschichte, gleichzeitig ist er komplett einzigartig.


Die Form Stühle sind handgefertigt und verbinden einen Rahmen aus Holz oder Stahl mit einem thermisch vorgeformten Sitz aus Hartplastik. Der Tisch hat Beine aus Eiche und eine Tischplatte, die mit Linoleum überzogen ist. Die verschiedenen Materialien treffen sich auf sehr elegante Weise, betonen damit die qualitativ hochwertige Handwerkskunst und geben den Möbeln eine klare und schlichte Erscheinung.


Bei Form geht es um die Betonung von Funktionalität und Nüchternheit, ohne Kompromisse bei der Qualität und dem Design einzugehen. Die Materialien von Form wurden so hergestellt, dass sie leicht instand zu halten sind und dir als zeitloses Möbelstück für das Esszimmer lange Zeit erhalten bleiben. Erschaffe mit Form eine klassische, besondere und zeitgenössische Wohnkultur.

Design: Simon Legald
Designer

Simon Legald

Simon Legald absolvierte die Royal Danish Academy of Fine Arts im Sommer 2012. Seine Arbeiten bestehen sowohl aus kleinen als auch größeren Objekten. Simons Entwürfe entstehen oft aus dem Dialog zwischen Handwerk und Industrie.

Er hat eine Vorliebe dafür, elementare Konstruktionsverfahren eines Produkts in dessen Design einzubeziehen, indem er diese visuell hervorhebt.

"Aufrichtigkeit ist das, was ein Produkt verständlich macht und was dessen Funktionalität beschreibt. Wenn du das Produkt verstehst, braucht es keine zusätzliche Erklärung. Das Wesen meiner Entwürfe ist es gekauft und benutzt zu werden. Dafür müssen sie nicht nur funktionale Aspekte befriedigen, sondern auch die psychologischen und ästethischen Bedürfnisse. Schlichtheit beschreibt für mich die wahre Identität von Objekten und macht sie vertrauenswürdig. Bei meinen Entwürfen versuche ich unnötige Details weg zu lassen. Ich arbeite mit Schlichtheit, indem ich die Notwendigkeiten hervorhebe, anstatt sie zu verstecken. Das gibt dem Produkt einen simplen und ehrlichen Ausdruck."